Willkommen im Wunderland

Von Helga Beez und Mathias Etzl

Herzlichen Dank für Windkraftinfo! Wir möchten uns bedanken für die Durchführung der Informationsveranstaltung (am 3. Juni 2013) der Stadt Bad Mergentheim zum Thema Windkraftpotenzialflächen, zu der besonders die betroffenen Bürger der Stadtteile Apfelbach und Althausen eingeladen waren.

Uns als Bürgern von Apfelbach wurden an diesem Abend durchaus einige Ängste genommen. Durch den gelungenen "Versuch einer Visualisierung" von Windkraftanlagen mit ca. 200 m Gesamthöhe im Umfeld der betroffenen Stadtteile, konnten wir uns vorab schon eine deutliche Vorstellung davon machen, wie es sein muss, wenn wir am "Grauen Star" erkranken.

Offensichtlich verringert sich dadurch unsere ungesunde Fokussierung auf große optische Reize erheblich.

Wir freuen uns nun bereits darauf, in Zukunft, mit zunehmendem Alter, den nahen und ferneren Horizont mit eventuell störenden Elementen nur noch leicht neblig und verschwommen wahrzunehmen. Für den Fall, dass ein Augenleiden dann allein nicht helfen sollte, stellen wir uns eben hinter einen be-laubten Baum. Auch eine Augenbinde könnte hilfreich werden, oder eventuell noch: "mehr Bier nach vier". Es scheint im wahrsten Sinne des Wortes, eben auch eine Frage des "Standpunktes" zu sein, wie und von wo man 200 m hohe Windkraftanlagen wahrnehmen kann oder möchte.

Offensichtlich ist selbst die drohende Gefahr von Infraschall nur dann am größten, wenn man einem ausgiebig nichtssagenden Fachvortrag über Infraschall lauscht. Da kann es einem schon passieren, dass es "einem in den Magen fährt" wie in dem bekannten Lied des dabei zitierten Musikers Herbert Grönemeyer.

Da unsere Bedenken in Bezug auf die Zerstörung unseres Landschaftsbildes in Apfelbach, bedingt durch ca. zehn große Windkraftanlagen, möglicherweise zu subjektiv sind, werden wir uns vielleicht doch so schnell wie möglich eine rosa Brille kaufen.

Willkommen im Windradwunderland.

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 06.06.2013