Massive negative Folgen

Von Thomas Reiser

Bezüglich des durchaus kontrovers diskutierten Themas der Nutzung der Windkraft in den heimischen Wäldern in der Region Liebliches Taubertal hat eine Abordnung der Bürgerinitiativen Althausen und Apfelbach am 27. April im Tauberbischofsheimer Rathaus in Anwesenheit des MdL Wolfgang Reinhart EU-Kommissar Günther Oettinger eine Petition zum Schutz der heimischen Natur übergeben.

Die Bürgerinitiativen sehen in der Planung der Windparks mit gigantischen Windrädern in den heimischen Wäldern eine Zerstörung des Ökosystems Wald, das selbst dem Klimaschutz dient, die nicht hingenommen werden kann.

Die Bürgerinitiative "Zukunft-Mensch-Natur- Bürgerinitiative Althausen" veranstaltet zu diesem Thema am Freitag, 3. Mai, in der Turn- und Festhalle Althausen einen Informationsabend mit anschließender Diskussion zum Thema Windenergie. Der Beitrag der Windenergie zum Klima- und Umweltschutz wird hierbei auch den negativen Auswirkungen der Windkraft gegenübergestellt werden. So befürchten viele Althäuser Bürger eine Zerstörung der Wälder des Rechentales und des Spitalwaldes durch die Ausweisung der Konzentrationszone 2 für Windkraftanlagen, die der Gemeinderat beschlossen hat. Sie befürchten massive negative Auswirkungen für das Ökosystem Wald, die heimische Tierwelt und die Bewohner Althausens sowie der Nachbarorte. Die Bürgerversammlung ist auch für Bewohner der hiesigen Region gedacht, die sich zu diesem Thema informieren wollen, denn wir glauben, dass bei Realisierung dieser gigantischen Windparks nicht nur Althausen oder Apfelbach betroffen sein wird.

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 02.05.2013